Das Wort „Kontemplation" kommt von dem lateinischen Verb „contemplare" und bedeutet „betrachten, schauen".

Es geht in der Kontemplation darum, das Wirken Gottes in uns und unserem Leben wahrzunehmen. Dabei ist die Kontemplation nicht etwas, das man machen oder über das Denken erzielen kann. Sie ist Geschenk Gottes.

Wir können uns jedoch in einer Atmosphäre der Stille, der Aufmerksamkeit und unter Anleitung dafür vorbereiten und empfänglich machen. Die beständige, aufmerksame und liebevolle Sitzhaltung in Stille, verbunden mit dem Rhythmus des Atems und die Wahrnehmung des Leibes, hilft, unsere Aufmerksamkeit zu verankern und uns tiefer in Kontakt mit der Gegenwart Gottes und dem Göttlichen in uns zu erfahren. Es ist ein Dasein und Einüben in den Augenblick, in die Gegenwärtigkeit des Lebens.

Stunde der Stille meint 2 x 25 Minuten stilles Sitzen zur Mitte hin, dazwischen meditatives Gehen. Zum Abschluss beten wir das Vater unser.

Es besteht keine regelmäßige Verpflichtung. Willkommen sind alle, die sich auf 60 Minuten Stille einlassen können und wollen.

Eine offene Gruppe trifft sich 1x im Monat freitags um 19 Uhr in der Kirche St. Josef (von Oktober bis März im pastoralen Raum)

Auskunft und Ansprechperson:
Frau Anne Meyer-Kerner.
Kontakt zu Frau Meyer-Kerner bekommen Sie über das Pfarrbüro.

Nächste Treffen:

(Zur Zeit keine Termine hinterlegt)